Leseprobe 2. Seite

In dieser klaren Nacht strahlt ein großer, leuchtender Mond auf die Erde herab. Am Himmel funkeln unzählige kleine Sterne.
Ingo konnte zunächst gar nicht gut einschlafen. Er wälzte sich minutenlang unruhig von einer Seite auf die andere, auch das Schäfchenzählen hat ihn lange Zeit überhaupt nicht beruhigen können. Dreimal hat er mit dem Zählen begonnen - und dreimal ist er dabei nur noch wacher geworden.
Doch dann hatte Ingo einen tollen Einfall. Um nicht mehr an das Einschlafen denken zu müssen, hat er sich eine fantastische Abenteuergeschichte in allen Einzelheiten ausgedacht.
Nun schläft Ingo tief und fest in seinem warmen Bett und träumt davon, wie er zusammen mit Bastian zu einer aufregenden und äußerst spannenden Reise in die unendliche Weite des Weltalls aufbricht.
Der abenteuerliche Flug in den Weltraum wird Ingo und Bastian ein wunderbares Geheimnis offenbaren.
Leseprobe 3. Seite

Mehrere Wochen hat es gedauert, bis Ingo und Bastian ihr tolles Raumschiff zusammengebaut hatten. Die Kinder mussten ganz schön viel hämmern, nieten und schrauben, bis aus den zahlreichen Einzelteilen aus Metall eine richtige Raumkapsel wurde.
Als sie ihre Arbeit fast beendet haben, fragt Bastian:
"Wie wollen wir unseren superschnellen Weltraumflieger eigentlich nennen?"
Beide überlegen eine Weile. Dann hat Ingo eine prima Idee.
"MOLLI 1!" ruft er. "Das Raumschiff soll MOLLI 1 heißen, weil es so dick
und rund ist!"
Gemeinsam pinseln Ingo und Bastian den ausgefallenen Namen auf die silbern glänzende Raumkapsel.
Leseprobe 4. Seite

Bevor die lange Reise in den Weltraum endlich beginnen kann, müssen Ingo und Bastian erst noch in ihre schicken feuerroten Raumanzüge steigen.
Die Kleidung der beiden abenteuerlustigen Astronauten besteht aus festem Metall, das ihnen auf ihrer gefährlichen Reise den nötigen Schutz bieten soll.
Nachdem sie die Anzüge angelegt haben, setzen sich Ingo und Bastian ihre Helme auf, die an der Vorderseite ein viereckiges Glasfenster haben.
"Kannst du gut durch die Scheibe sehen?", fragt Ingo.
Bastian nickt. "Ich bin startklar!"