Leseprobe 2. Seite

"Wir sind endlich da!", ruft Timo voller Vorfreude, als er an diesem Tag
zusammen mit Peter auf dem Bauernhof angekommen ist.
Seine Eltern haben die beiden erwartungsvollen Kinder zu dem weiträumigen Landgut von Bekannten gefahren, weil für Timo und Peter heute ein lang
gehegter Wunsch in Erfüllung geht.
Die beiden Kinder dürfen nämlich ein Wochenende auf dem Hof verbringen!
Sie werden sich die verschiedenen Gebäude des Landgutes, die Ställe
und die Scheunen, näher anschauen.
Und Timo und Peter werden sicherlich ausreichend Gelegenheit haben,
die zahlreichen Tiere kennen zu lernen, die auf dem Bauernhof ihr Zuhause haben.
Nachdem die beiden Besucher an der Tür des Bauernhauses geklopft haben, werden sie von der Bäuerin sehr freundlich begrüßt.
"Herzlich willkommen auf unserem schönen Bauernhof!", sagt die Bauersfrau
zu Timo und Peter.
Leseprobe 3. Seite

"Als Erstes werde ich euch das Zimmer zeigen, in dem ihr während eures Aufenthaltes übernachten werdet", schlägt die Bäuerin vor.
Über eine Holztreppe gelangen sie in eine gemütliche Kammer im ersten
Stock des Hauses.
Timo und Peter packen zunächst ihre Köfferchen aus und verstauen ihre
Sachen in dem grünen Bauernschrank. Ihre Schlafanzüge legen sie auf das
breite Doppelbett, in dem sie schlafen werden.
"Geschafft!", seufzt Timo , als sie mit dem Auspacken fertig sind.
"Jetzt würde ich mir gern einmal den Kuhstall anschauen."
"Habt ihr viele Kühe?", fragt Peter die Bäuerin.
Die Bauersfrau nickt. "Im Augenblick sind es fünf Kühe und drei Kälber.
Aber die Tiere sind noch auf der Weide.
Sie werden erst am Abend in ihren Stall geführt.
Kommt mit, ich zeige euch den Weg zu der Wiese".
Leseprobe 4. Seite

Neben dem Bauernhaus führt ein Feldweg hinaus zu den Weideflächen
der Tiere. Schon nach wenigen Metern hören Timo und Peter das Muhen
einer Kuh.
"Nichts wie hin!", ruft Timo. "Die Kühe erwarten uns schon!"
Als sie schnaufend an dem Holzzaun angekommen sind, der die Wiese eingrenzt, sieht sie ein Kalb aus seinen großen, dunklen Knopfaugen an.
Auch die anderen Tiere schauen zu den Kindern herüber.
Das Kalb aber ist besonders neugierig und trabt zu Timo und Peter.
Es steckt seinen Kopf zwischen den Latten des Zauns hindurch.
Timo und Peter streicheln ihm sanft über den Kopf.